In Bihar, einem der ärmsten Bundesstaaten Indiens, entstand vor einigen Jahren ein „Ort der Hoffnung“ – „Ashavihar“ genannt in der Landessprache. Zentrum dieses Projekts ist eine Multitherapie-Klinik, in der vor allem mit Methoden der Komplementärmedizin (Traditionelle chinesische Medizin, Homöopathie, ayurvedische Medizin, Akupunktur), aber auch mit Schulmedizin in Form von Chirurgie, Physiotherapie und Geburtshilfe gearbeitet wird. Unter dem Grundsatz: Respekt, Achtung und Ehrfurcht vor der traditionellen Lebensweise und kulturellen Identität der Bevölkerung ist im Laufe der Jahre ein Projekt entstanden, in dem neben dem Krankenhaus mit über 100 Betten nicht nur die medizinische Grundversorgung von über 100 Patienten am Tag gewährleistet werden kann, Schwangere betreut werden, physiotherapeutisch gearbeitet wird und Orthesen herge-stellt werden, sondern das mittlerweile auch vielen Waisenkindern eine neue Heimat bietet.

Referent: Claudia Zechel, Asha Vihar (Indien), www.johar.de