Vorträge im Sommersemester 2019

Die Vorträge finden regelmäßig dienstags zu den unten genannten Terminen im Hörsaal 6 der Neuen Universität (Altstadt) am Uniplatz statt. Der Beginn der Vorträge ist jeweils um 19:30h.

Eintritt 10.-€ für Nichtmitglieder, 6.-€ für Mitglieder von GANIMED e.V. Eine Voranmeldung ist nicht nötig, zeitiges Kommen empfehlenswert.

Das detaillierte Vortrags- und Kursprogramm des Sommersemesters 2019 kann allen Interessierten als pdf-Datei über unseren Emailverteiler zugeschickt werden, in den Sie sich jederzeit ohne irgendeine Verpflichtung eintragen können.

Einige Tage vor jedem Vortrag wird über den Emailverteiler ein Hinweis zu der jeweiligen Vortragsveranstaltung zugesandt. Über das Vortragsprogramm vergangener Semester können Sie sich im Archiv informieren.

Lohrer Steffen

Die Welt um uns herum wird durch Technik und stets verfügbare soziale Medien immer schneller und hektischer. Wir sind mehr gestresst und reagieren schneller auf unser Umfeld. Stress, Burnout und Überforderung haben in den letzten 10 Jahren erheblich zugenommen. Unser wirkliches Glück und innere Gelassenheit hängen aber nicht von äußeren Situationen oder anderen Menschen ab, sondern nur von unserer inneren Einstellung.

Im Vortrag werden das Entstehen und die Auswirkungen von Stress im Körper und unsere automatischen Reaktionen dargestellt. Unser Selbstbild, die Kindheit und Glaubenssätze spielen hier eine große Rolle.

Ich möchte Ihnen mit auf den Weg geben, wie diese Stress-Reaktionen mit Bewusstsein und sinnvollen alltagstauglichen, Techniken transformiert werden können, so dass für Sie absolute innere Gelassenheit unabhängig von äußeren Situationen entsteht. Den Moment anzunehmen wie er ist, ohne ihn zu beurteilen, ist einer der Schlüssel dafür.

Referent: Steffen Lohrer, www.lohrer-coaching.de, www.steffen-lohrer-stiftung.de

 

Cholleti Sai

Pranaheilen nach Choa Kok Sui ist eine klare und systematische Technik, die leicht zu lernen und ausgesprochen effektiv ist. Es basiert auf den uralten Texten und Traditionen der chinesischen Medizin und einigen anderen orientalischen und esoterischen Heilmethoden. Prana oder Chi bezeichnet jene Lebenskraft, die den Körper lebendig und gesund hält. Prana wird von unserem feinstofflichen Energiekörper, der Aura, aufgenommen und durch die Energiezentren (Chakras) verteilt. Das Außerordentliche der Pranaheilung: Man erlernt verblüffend schnell den Energiekörper zu spüren, sehen, reinigen und zu energetisieren. Ohne Berührung des physischen Körpers und ohne Nebenwirkungen wird die Selbstheilung aktiviert und unterstützt. Sai Cholleti demonstriert die Wirkungsweise am Erlebnisabend mit Freiwilligen aus dem Publikum.

Master Sai Cholleti, der indische Yoga- und Meditationslehrer wurde persönlich ausgebildet von Meister Choa Kok Sui, dem Begründer der Pranaheilung. Er lebt mit seiner Familie seit vielen Jahren in München und hat bislang mehr als 7000 Pranaheiler ausgebildet. Mit seiner heiteren, liebevollen Ausstrahlung und einer unkomplizierten, direkten Lehrmethode erzielt er rasche Lernerfolge bei seinen Schülern.

Referent: Master Sai Cholleti, www.prana-heilung.de

 

Bonfert Ingelore

Healing Touch ist eine Form der Energiearbeit durch Berührung oder auch ohne Berührung. Ausgangspunkt ist die Annahme, dass das den Menschen umgebenden Biofeld sich zum physischen Körper hin immer weiter verdichtet und gewissermaßen als Vermittler zwischen Geist und Materie dient. Dabei werden die Hände der Anwendenden in einer aus dem Herzen kommenden intentionalen Haltung benutzt, wobei die Intention immer auf Heilwerden und auf das höchste Wohl aller Beteiligten ausgerichtet ist. Es stehen eine Reihe von Einzelmethoden zur Verfügung, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und das gesamte Energiesystem wieder in die Balance zu bringen, aber auch um gezielt Schmerzen auszuleiten, die Wundheilung zu beschleunigen und eine salutogenetische Ausrichtung auf mental-emotionaler Ebene zu festigen. Die liebevolle Zugewandtheit der Anwendenden ist dabei ein wesentlicher Faktor.

In den USA arbeiten viele HT-Praktiker*innen in Kliniken und Pflegeeinrichtungen mit der Ärzteschaft zusammen, und die Methode ist ein anerkanntes Weiterbildungsmodul für Pflegeberufe und im Hospizkontext.

Lernen Sie neben Hintergrund und Möglichkeiten auch einfache Übungen kennen, mit denen Sie sich selbst und Ihren Lieben in vielen Alltagssituationen Gutes tun können!

Referentin: Ingelore Bonfert, www.gesundheitscoaching-bonfert.de

 

Barron Petra

Dass Ayurveda weit mehr ist als Wellness, ist inzwischen hinlänglich bekannt.

Es handelt sich vielmehr um eine tiefgreifende, den Menschen in seiner Ganzheit wertschätzende Weisheitslehre. Das ‘Wissen vom Leben’ ist mit einer über 3000 Jahre alten schriftlichen und vermutlich noch weiter zurückreichenden mündlichen Tradition das vermutlich älteste erhaltene Medizinsystem. Trotz seines Alters ist der Ayurveda heute so relevant wie je zuvor. Der ganzheitliche Ansatz kann die allopathische Medizin problemlos ergänzen. Er gibt den Menschen auch im Westen neue Denkansätze und Werkzeuge an die Hand, einen typgerechten und selbstgesteuerten Umgang mit ihrer Gesundheit in ihr Leben zu integrieren.

„Körper, Geist und Seele sind drei Teile des Einen. Die Welt existiert durch ihre Interaktion, sie bilden die Basis für alles, was existiert. Zusammen formen sie das besondere Wesen, für das Ayurveda entstanden ist.
(Caraka Samhita,:Sutra Sthana, Kap.1 Vers 46. 9 )

Referentin: Dr. med. Petra Barron, www.praxisdrbarron.de

 

Am 25.06.2019 umd 18:45 Uhr findet die Jahresmitgliederversammlung von Ganimed e.V.statt.