01.12.2017: Quantenmedizin persönlich erleben

Freitag, 01. Dezember 2017, 15.00–19.30 Uhr

Haupt ClausMit einfachen, erlernbaren Methoden ist es inzwischen möglich, die uns umgebenden universellen Heil-Potenziale (der göttlichen Matrix, der heilenden Ordnung) ergänzend bei der Bewältigung einer Krebserkrankung zu aktivieren und nutzbar zu machen. Lebensthemen, die zur Veränderung anstehen, werden dabei mit dem Bewusstsein in den Fokus genommen, und es wird ein Impuls gegeben, welcher innere Harmonisierungs- und Heilungstendenzen begünstigt bzw. auslösen kann. Die Matrixarbeit (2-Punktmethode) wird demonstriert und es werden innere Reisen und Übungen durchgeführt, sowohl aus der Arbeit mit Theta Healing®, als auch mit ausgewählten Elementen der „Russischen Heilmethoden“ (Grabovoi®).

All jene Vorgehensweisen, die sich in meiner jahrelangen psychoonkologischen Arbeit bewährt haben, werde ich vorstellen und für die Teilnehmer erfahrbar machen. Tonaufzeichnungen davon werden anschließend zur späteren Eigennutzung zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmer werden eine neue Dimension der Mobilisierung ihrer Selbstheilungskräfte kennenlernen.

KursleitungDipl.-Psych. Claus Haupt, Heidelberg

 

02.06.2017: Quantenmedizin persönlich erleben

Freitag, 02. Juni 2017, 15.00–19.30 Uhr

Haupt ClausMit einfachen, erlernbaren Methoden ist es inzwischen möglich, die uns umgebenden universellen Heil-Potenziale (der göttlichen Matrix, der heilenden Ordnung) ergänzend bei der Bewältigung einer Krebserkrankung zu aktivieren und nutzbar zu machen.

Lebensthemen, die zur Veränderung anstehen, werden dabei mit dem Bewusstsein in den Fokus genommen, und es wird ein Impuls gegeben, welcher innere Harmonisierungs- und Heilungstendenzen begünstigt bzw. auslösen kann. Die Matrixarbeit (2-Punktmethode) wird demonstriert und es werden innere Reisen und Übungen durchgeführt, sowohl aus der Arbeit mit Theta Healing®, als auch mit ausgewählten Elementen der „Russischen Heilmethoden“ (Grabovoi®).

All jene Vorgehensweisen, die sich in meiner jahrelangen psychoonkologischen Arbeit bewährt haben, werde ich vorstellen und für die Teilnehmer erfahrbar machen. Tonaufzeichnungen davon werden anschließend zur späteren Eigennutzung zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmer werden eine neue Dimension der Mobilisierung ihrer Selbstheilungskräfte kennenlernen.

KursleitungDipl.-Psych. Claus Haupt, Psychoonkologe, Heidelberg

07.11.2017: Wasser als Chance für Frieden und Verbundenheit

Sohn Maria Magaret

Erinnern Sie sich noch? Als Kind haben Sie Eisblumen an den Fensterscheiben gesehen. Diese sechseckigen wunderschönen Eiskristalle. Heute sind die Autoscheiben nur matt zugefroren, keine Eisblumen mehr. Die Natur drückt Gesundheit in Schönheit und Ordnung aus. Wenn alles in Ordnung ist, dann ist Frieden. Frieden in uns und das strahlt aus in die Welt.

Die Wissenschaft hat einige Kennzeichen der Ordnung entdeckt, die uns in „Ordnung“, also gesund sein lassen. Was das beim „Wasser“ bedeutet, erfahren Sie an diesem Abend. Es geht um den kleinen Unterschied, beim Wasser. Und wie es uns gelingen kann, Wasser zum Friedensstifter werden zu lassen. Lernen Sie praktisch-gesundheitliche Tipps zum Thema Wassertrinken kennen. Und Inspirationen, wie Wasser im Alltag zur Verbundenheit im menschlichen Miteinander beitragen kann.

Referentin: Maria-Margaret Sohn, www.1wassermanagement.com

 

10.11.2017: Energetische Bewusstseinsarbeit

Freitag, 10. November 2017, 15.00–19.30 Uhr

Boehm Robert Kurs HeidelbergUm unseren Körper vollständiger zu verstehen, können wir lernen, wie die unterschiedlichen und großen Kräfte durch den Körper wirken. Die Schwerkraft läuft z. B. von oben nach unten zum Erdmittelpunkt und hinterlässt im Fühlen das Gefühl von Schwere. Eine andere Kraft steigt vom Erdmittelpunkt nach oben durch unsere Wirbelsäule und erhebt und unterstützt unsere Aufrichtung durch Licht. Diese Kräfte fühlen zu lernen, schenkt uns Bewusstsein und Verstehen. Fließende Energien kommen von allen Seiten und werden innerhalb des Körpers unterschiedlich wahrgenommen, da der Körper eine unterschiedliche Ausrichtung hat. Im Körper laufen diese Energien dann bestimmte Bahnen entlang. Um das wahrzunehmen, was den Körper einhüllt und bis in die Zellen durchdringt, brauchen wir die Entfaltung unseres eigenen Bewusstseins, eine Art objektive Wahrnehmung und Beobachtung. Es wird erforscht, woher genau diese Art der meditativen Wahrnehmung kommt und wo sie verankert ist. Es braucht einerseits eine feine Wahrnehmung des Fühlens und gleichzeitig eine klare Einsicht in die Ordnung des Aufbaus der Energiekörper. Dazu benötigen wir konkrete Erfahrungen anstelle theoretischen Wissen. Ein Nachmittag mit Zeit zum Fühlen und energetischen Forschen.

KursleitungRobert Böhm, Heilpraktiker, Bad König

 

13.01.2017: Das Heilungspotenzial meiner Seele entdecken

Freitag, 13. Januar 2017, 15.00–19.30 Uhr

Dr. med. György Irmey, HeidelbergIm Menschen selbst liegt das größte Heilungspotenzial verborgen.
Man hat uns gelehrt, äußere Vorgänge und Dinge (unseren Körper, unser Verhalten, die Ergebnisse unseres logischen Denkens) hoch zu bewerten und wenig Aufmerksamkeit auf die innere Welt zu richten. Menschen können auf dem Weg zu einer wirklichen Gesundung, d. h. oft auch einer inneren Wandlung, Hilfestellungen und Unterstützung von Therapeuten und Ärzten bekommen, das eigentliche Heilungsgeschehen findet aber immer im Menschen selbst statt. Heilung und Symptombeseitigung sind nicht gleichzusetzen. Der Referent möchte inspirierende Heilimpulse geben. Mit vielen guten Gedanken, Körperwahrnehmungs- und Heilübungen, Visualisierung und Meditation werden die Teilnehmer dafür sensibilisiert, das Potenzial der Heilung in sich selbst weiter zu entwickeln oder zu entdecken.

Kursleitung: Dr. med. György Irmey, Heidelberg

17.11.2017: Weil ich mich mag, setze ich Grenzen!

Freitag, 17. November 2017, 15.00–19.30 Uhr

yherbstSich abgrenzen zu können, ist die Basis jeder guten Beziehung. Auch der zu sich selbst, denn es ist praktizierte Selbstfürsorge. Nur wer klare und konstruktive Grenzen setzen kann, vertraut sich selbst und ist wirklich bindungsfähig. Nicht klar Nein zu sagen, bedeutet – und dieser Prozess geschieht in der Regel unbewusst – durch inneren Rückzug und Verweigerung oder durch Aggressionen und Autoaggressionen zu reagieren. Die Folge: Der Konflikt verstärkt sich! Und: Wir fühlen uns noch dazu als Opfer und bewerten uns negativ. Auf der physischen Ebene stellt das Immunsystem die Grenze gegen ungute Einflüsse dar. So spielt das Ja zur Grenzsetzung auch in jedem Heilungsprozess eine wichtige Rolle. Diesen Fragen und mehr werden wir gemeinsam im Kurs nachgehen. Körpertherapeutische Übungen, Arbeit mit Stimme und Atmung sowie Elemente des Kampfsports helfen beim Erfahren und Einüben. Bitte zum Kurs Matte/Decke mitbringen, damit Sie es bei den Übungen im Liegen bequem haben.

KursleitungDipl.-Soz. päd. Jaya Herbst, Erpolzheim

 

19.05.2017: Praxis des Lotus-Gesundheits-Qigong

Freitag, 19. Mai 2017, 15.00–19.30 Uhr

Rihovsky UrsulaGesundheits-Qigong unterstützt einen Kreislauf, der uns auf natürlichem Wege mit der Realität feinstofflicher Vorgänge vertraut macht und uns befähigt, selbstbestimmend Einfluss auf unser Körpersystem, den klaren Geist und unser Seelenwachstum zu nehmen. Wir werden gemeinsam Übungen aus mehreren Teilbereichen des Lotus-Qigong durchführen: Beklopfen der Leitbahnen und Akupunkturareale und -punkte, Lotusgang, Tautropfenstehen, Duft-Qigong, Mantrensingen und Monochordspiel. Letztere fördern Durchlässigkeit, Tonusausgleich, Klangerleben, natürliches Atmen wie Singen und Stimmgebrauch.

Wir kombinieren auch Bewegungsabläufe mit dem Singen von Lautsequenzen aus dem Bereich der „heilenden Töne“. Alles führt zum Yin-Yang-Ausgleich. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Kursleitung: Ursula Rihovsky, Heidelberg

20.10.2017: Angewandte Kinesiologie und Touch for Health (TFH)

Freitag, 20. Oktober 2017, 15.00–19.30 Uhr

Irmey Dr GDie Angewandte Kinesiologie ist ein vielseitiges diagnostisch-therapeutisches System, das in vielen Teilbereichen auch von medizinischen Laien erlernt werden kann. Sie hat zum Ziel, die Selbstheilungskräfte von Körper und Seele zu aktivieren und ist von Apparaten unabhängig, da der Körper selbst als Untersuchungslabor dient. Die Teilnehmer werden in die Vielfalt der angebotenen kinesiologischen Methoden eingeführt und mit praktischen Übungen für den Muskeltest sensibilisiert. Schließlich werden einige Methoden der Kinesiologie zur Stressreduktion und Abwehrsteigerung erfahren und erlernt.

KursleitungDr. med. György Irmey, Heidelberg

23.06.2017: Emotionale Intelligenz

Freitag, 23. Juni 2017, 15.00–19.30 Uhr

Matthias PflegerUnsere Emotionen! Schicksal oder Chance? Warum ein achtsamer Umgang mit unseren Emotionen und emotionale Kompetenzen in der heutigen Zeit besonders wichtig sind

Wir leben in einer spannungsreichen Zeit. Einerseits besitzen wir unglaubliche Potenziale und Wissensschätze. Andererseits erleben wir beängstigende Entwicklungen in Europa und der Welt. Dabei gibt es einen eklatanten Mangel an klar erkennbar gelebten Werten und Visionen. Es stellt sich die Frage, wie wir als Gesellschaft die nötige emotionale und soziale Intelligenz entfalten können, um diese Herausforderungen zu meistern.

Zur Bewältigung solch herausfordernder Zeiten sind Qualitäten wie emotionale Selbstfürsorge, Dialogfähigkeit, Resonanzfähigkeit, Verantwortungsgefühl und ganzheitliches Denken von essentieller Bedeutung. All dies sind Qualitäten, die ohne einen gesunden Umgang mit unseren Emotionen nur begrenzt entwicklungsfähig sind. Emotionen haben einen immensen Einfluss auf unsere psychische und physische Gesundheit, unser Denken und unser Handeln. Emotionale Intelligenz ist eine Basiskompetenz, die entscheidenden Einfluss darauf hat, wie gesund wir sind und wie gut und sinnvoll wir unsere anderen Fähigkeiten nutzen können.
Der Kurs führt in einem Wechsel aus einfachen, aber sehr wirksamen Übungen, Impulsreferaten und Reflexionsphasen durch diese vielfältige Thematik. Dabei liegt der Schwerpunkt auf einer guten und effektiven Anwendbarkeit im täglichen Leben.

KursleitungDipl.-Soz.päd. Matthias Pfleger, zertifizierter Elternberater und Heilpraktiker, Sölden bei Freiburg

24.10.2017: Die Heilkraft des ICH BIN – vom unwahren Ich zum heilenden Licht

erdmann martin

Als das unwahre Ich, das wir glauben zu sein, suchen wir uns ständig zu jemanden zu machen, der wir nicht sind. Dadurch, so will der Vortrag zeigen, finden sich unsere geistigen Kräfte gestaut, blockiert, was zu seelischem, zu körperlichem Ungemach führt. Dabei ist uns das unwahre Ich nicht bereits gegeben, so wie man das in einer östlichen und westlichen Tradition annimmt. Wir bringen dies vielmehr stets neu in uns hervor. In einem Vorgang geschieht das, der sich im Dunkel, im Unbewussten vollzieht. Diesen wollen der Vortrag, weiter die meditativen Übungen, die wir praktizieren werden, in das Licht des Bewusstseins heben. So kann sich der unheilsame Prozess auflösen, während die heilende Kraft des wahren Ich einfließt.

Das geschah so für Eckhart Tolle, der sich in einer Phase lebensmüder Depression befand, so wie er das in seinem Buch „Jetzt, die Kraft der Gegenwart“ beschreibt. Da wollen auch wir sehen, wie das heillose Ich dahinschwindet, während das selige ICH BIN auflebt, das DU BIST. Für Diskussionen, Gespräche soll genug Zeit bleiben. Auch kann man sich den Büchern zuwenden, die Martin Erdmann zu dem Thema verfasst hat. (www.satsa.de, Texte)

Für eine weitere Einstimmung in den Vortrag kann man sich dem DownloadFlyerzuwenden, der eine Veranstaltung vorstellt, die im Yogazentrum Heidelberg stattgefunden hat.

Referent: Martin Erdmann, www.satsa.de

 

24.11.2017: Über den Körper die Seele heilen

Freitag, 24. November 2017, 15.00–19.30 Uhr

Knop RosieHeitere Gelassenheit gewinnen, belastende Gefühle verdauen – auftanken, sich aufladen mit frischer Lebensenergie, Lebendigkeit, Leichtigkeit und Lebensfreude. Körperübungen, die intensiv, schnell und nachhaltig wirken, Kurz- und Tiefenentspannung, Atemtechniken zum Stressabbau, die Heilkraft der inneren Seelenbilder entdecken, intensiver Austausch. Durch eine Körper-Psychotherapie können wir leichter und schneller unsere innere Einstellung verändern und unsere Probleme lösen, als wenn wir nur „darüber reden“. Der Kurs ist für Menschen mit Gehbehinderung nicht geeignet.

KursleitungDipl.-Psych. Rosie Knop, Psychotherapeutin, Heidelberg

28.04.2017: Über den Körper die Seele heilen

Freitag, 28. April 2017, 15.00–19.30 Uhr

Knop RosieHeitere Gelassenheit gewinnen, belastende Gefühle verdauen – auftanken, sich aufladen mit frischer Lebensenergie, Lebendigkeit, Leichtigkeit und Lebensfreude. Körperübungen, die intensiv, schnell und nachhaltig wirken, Kurz- und Tiefenentspannung, Atemtechniken zum Stressabbau, die Heilkraft der inneren Seelenbilder entdecken, intensiver Austausch. Durch eine Körper-Psychotherapie können wir leichter und schneller unsere innere Einstellung verändern und unsere Probleme lösen, als wenn wir nur „darüber reden“. Der Kurs ist für Menschen mit Gehbehinderung nicht geeignet.

Kursleitung: Dipl.-Psych. Rosie Knop, Psychotherapeutin, Heidelberg

30.06.2017: Das Heilungspotenzial meiner Seele entdecken

Freitag, 30. Juni 2017, 15.00–19.30 Uhr

Irmey Dr GIm Menschen selbst liegt das größte Heilungspotenzial verborgen. Man hat uns gelehrt, äußere Vorgänge und Dinge (unseren Körper, unser Verhalten, die Ergebnisse unseres logischen Denkens) hoch zu bewerten und wenig Aufmerksamkeit auf die innere Welt zu richten. Menschen können auf dem Weg zu einer wirklichen Gesundung, d. h. oft auch einer inneren Wandlung, Hilfestellungen und Unterstützung von Therapeuten und Ärzten bekommen, das eigentliche Heilungsgeschehen findet aber immer im Menschen selbst statt. Heilung und Symptombeseitigung sind nicht gleichzusetzen. Der Referent möchte inspirierende Heilimpulse geben.

Mit vielen guten Gedanken, Körperwahrnehmungs- und Heilübungen, Visualisierung und Meditation werden die Teilnehmer dafür sensibilisiert, das Potenzial der Heilung in sich selbst weiter zu entwickeln oder zu entdecken.

Kursleitung: Dr. med. György Irmey, Heidelberg

Ganimed e.V.
Ganzheit in der Medizin
Förderkreis zur Lehre und Forschung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!