01.02.2013 - Wege zum Urvertrauen – Einführung in die Grundlagen des geistigen Heilens

Freitag, 01. Februar 2013, 15.00–19.30 Uhr

Der Kurs will helfen, zum Urvertrauen zurück zu finden, das wir als kleines Kind einmal hatten und das uns vielleicht durch Schicksalsschläge oder Krankheit verloren ging. Die Kursleiterin hat seit vielen Jahren Erfahrung als Heilerin. Sie möchte dazu ermutigen, die eigenen Heilkräfte für sich und andere durch Handauflegung anzuwenden. Fragen zum Sinn des Lebens und Leidens werden angesprochen. Heilkräfte, die in uns wohnen, sollen spürbar werden. Schlichte, für jeden anwendbare Übungen und heilbringende Meditationen mit musikalischer Untermalung werden bewusst machen, dass niemand allein gelassen wird, dass die göttliche Heilkraft jederzeit angerufen werden kann.

Referentin: Beatrice Anderegg, Basel, www.urvertrauen.ch

07.06.2013 - Heilkraft in Dir

Freitag, 07. Juni 2013, 15.00–19.30 Uhr

 Im Umgang mit dem Thema Krankheit und Gesundheit wird zu viel Aufmerksamkeit auf äußere Aspekte gelegt, obwohl im Grunde genommen im Menschen selbst das größte Heilungspotenzial verborgen liegt. Man hat uns nur gelehrt, äußere Vorgänge und Dinge – unseren Körper, unser Verhalten, die Ergebnisse unseres logischen Denkens – hoch zu bewerten und wenig Aufmerksamkeit auf die innere Welt zu richten. Menschen können auf dem Weg zu einer wirklichen Gesundung, das heißt oft auch einer inneren Wandlung, Hilfestellungen und Unterstützung von Therapeuten und Ärzten bekommen, das eigentliche Heilungsgeschehen findet aber immer im Menschen selbst statt. Heilung und Symptombeseitigung sind nicht gleichzusetzen. Der Referent möchte aus seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz inspirierende Heilimpulse geben. Mit vielen guten Gedanken, Körperwahrnehmungs- und Heilübungen, Visualisierung und Meditation werden die Teilnehmer/-innen dafür sensibilisiert, das Potenzial der Heilung in sich selbst weiter zu entwickeln oder zu entdecken.

Kursleitung: Dr. med. György Irmey, Heidelberg

10.12.2013: Sinn - Ein Physiker verknüpft Erkenntnis mit Liebe

Wir alle sind auf der Suche nach einem Sinn im Leben, doch was ist das eigentlich – Sinn? Prof. Markolf Niemz, Physiker und Bestsellerautor, nimmt uns mit auf eine abenteuerliche Gratwanderung zwischen Wissenschaft, Spiritualität und Religion. Wer oder was ist Ich? Was war vor dem Urknall? Glauben Physiker noch an Gott? Scharfsinnig kombiniert Niemz, was Physiker heute wissen und Sterbende häufig berichten. Seine klare Sprache und leicht verständliche Illustrationen lassen ein Weltbild entstehen, das uns Sinn hautnah erleben lässt. Prof. Dr. Markolf H. Niemz ist Physiker und hat einen Lehrstuhl für Medizintechnik an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg. Seine Bücher sind Bestseller und beleben den Dialog zwischen Wissenschaft und Religion. Sein neustes Buch zum Thema des Vortrags ist gerade im August 2013 im Kreuz Verlag erschienen. Seine Lesungen und Vorträge sind regelmäßig ausgebucht.

Referent: Prof. Dr. Markolf Niemz

www.kreuz-verlag.de, www.lucys-kinder.de

12.07.2013 - Visualisieren und Quantenphysik

Freitag, 12. Juli 2013, 15.00–19.30 Uhr

 Aufbauend auf der Visualisierungsarbeit nach Dr. Simonton wird hier eine weitere Dimension der Mobilisierung der uns innewohnenden Selbstheilungskräfte vorgestellt. Mit einfachen Methoden können die uns umgebenden universellen Potenziale einer heilenden Ordnung bei der Bewältigung einer Krebserkrankung aktiviert und nutzbar gemacht werden. Themen, die zur Veränderung anstehen, werden dabei mit dem Bewusstsein in den Fokus genommen, und es wird eine Verbindung hergestellt zwischen einem Resonanzpunkt am Körper des Behandelten und einem Lösungspunkt in dessen umgebendem Energiefeld. Damit wird eine Transformation eingeleitet und die Auflösung energetischer Blockaden in Gang gesetzt. Diese Vorgehensweise der so genannten 2-Punkt-Methode wird vorgestellt und demonstriert.

Kursleitung: Dipl.-Psych. Claus Haupt, Heidelberg

18.01.2013 - Angewandte Kinesiologie und Touch for Health (TFH)

Freitag, 18. Januar 2013, 15.00–19.30 Uhr

Die Angewandte Kinesiologie (AK) ist ein sehr vielseitiges diagnostisch-therapeutisches System, das in vielen Teilbereichen auch von medizinischen Laien erlernt werden kann. Sie hat zum Ziel, die Selbstheilungskräfte von Körper und Seele zu aktivieren und ist von Apparaten völlig unabhängig, da der Körper selbst als Untersuchungslabor dient. Die Teilnehmer werden ein wenig mit der Vielfalt der heute angebotenen kinesiologischen Methoden vertraut gemacht und mit praktischen Übungen für den Muskeltest sensibilisiert. Schließlich werden einige Methoden der Kinesiologie zur Stressreduktion und Abwehrsteigerung erfahren und erlernt.

Referent: Dr. med. György Irmey, TFH-Instructor, Heidelberg

22.10.2013:Die Wiederentdeckung des Körpergefühls mit der Rosen-Methode

In der Körperpsychotherapie werden Körper und Seele gleichzeitig behandelt. Dies geschieht am tiefsten mit der Berührung in der Rosen-Methode. Die Hände orientieren sich an der Muskelspannung und dem Atemverlauf. Aus der Resonanz des Körpers über die Hände entstehen, mit oder ohne Worte, befreiende Körpergefühle, die ungeahnte Körperwelten eröffnen. Das Lernen von der verkörperten Selbstwahrnehmung vor dem Hintergrund der eigenen Geschichte formt ein neues Verständnis von körperlich-seelischen Zuständen: wie lange verdrängte Emotionen, medizinisch unerklärliche Symptome, im Körper gefangen bleiben; wie sich diese im Therapieprozess durch nochmaliges Aufspüren selbst regulieren können und wie daraus neues Verhalten erwächst. Aus der Überwindung von traumatischen Belastungen entstehen nachhaltige Veränderungsprozesse. Die Referentin arbeitet nicht nur intensiv mit der Methode, sondern hat auch das maßgebliche Lehrbuch zum Thema ins Deutsche übersetzt: Selbstwahrnehmung und Embodiment in der Körperpsychotherapie, von Alan Fogel, Schattauer Verlag, August 2013.

Referentin: Dr. med. Helmi Boese

www.helmi-boese.de

26.04.2013 - Über den Körper die Seele heilen

Freitag, 26. April 2013, 15.00–19.30 Uhr

 Heitere Gelassenheit gewinnen, belastende Gefühle verdauen – auftanken, sich aufladen mit frischer Lebensenergie, Lebendigkeit, Leichtigkeit und Lebensfreude. Körperübungen, die intensiv, schnell und nachhaltig wirken, Kurz- und Tiefenentspannung, Atemtechniken zum Stressabbau, die Heilkraft der inneren Seelenbilder entdecken, intensiver Austausch. Mit den Techniken und dem Wissen der Körper-Psychotherapie können wir leichter und schneller unsere innere Einstellung verändern und unsere Probleme lösen, als wenn wir nur „darüber reden".
Zum Kurs bitte mitbringen: Bequeme Hosenkleidung, in der Sie sich gut bewegen können, und eine möglichst dicke Decke. Die Veranstaltung ist für Menschen mit Gehbehinderung nicht geeignet.

Kursleitung: Dipl.-Psych. Rosie Knop, Psycholog. Psychotherapeutin, Heidelberg

26.07.2013 - Wege zum Urvertrauen - Einführung in das geistige Heilen

Freitag, 26. Juli 2013, 15.00–19.30 Uhr

Der Kurs will helfen, zum Urvertrauen zurück zu finden, das wir als kleines Kind einmal hatten und das uns vielleicht durch Schicksalsschläge oder Krankheit verloren ging. Die Kursleiterin hat seit vielen Jahren Erfahrung als Heilerin. Sie möchte dazu ermutigen, die eigenen Heilkräfte für sich und andere durch Handauflegung anzuwenden. Fragen zum Sinn des Lebens und Leidens werden angesprochen. Heilkräfte, die in uns wohnen, sollen spürbar werden. Schlichte, für jeden anwendbare Übungen und heilbringende Meditationen mit musikalischer Untermalung werden bewusst machen, dass niemand allein gelassen wird, dass die göttliche Heilkraft jederzeit angerufen werden kann.

Kursleitung: Beatrice Anderegg, Basel

26.11.2013: Vitamin D und ganzheitliche Gesundheitsvorsorge

Vitamin D – wieder nur so ein neuer Hype? Nein, sicherlich nicht, sondern ein weiterer Mangel, der durch unseren Lebensstil verursacht wird. Dabei ist Vitamin D gar kein Vitamin, das wir essen müssen, sondern die Vorstufe eines Hormons, das wir mithilfe der Sonne in der Haut selbst bilden können. Damit wird die Haut zu einer Drüse wie die Schilddrüse und die Keimdrüsen. Ferner finden sich Rezeptoren für dieses Hormon in praktisch allen Zellen des Körpers, wo sie unter anderem für die Steuerung von bis zu 1000 Genen zuständig sind. Damit ist ein Vitamin D-Mangel an der Entstehung und dem Fortschreiten nahezu aller chronischen Krankheiten beteiligt. Im Winter haben 70-90 % der Bevölkerung einen Mangel an Vitamin D und damit ein vermehrtes Risiko, chronische Krankheiten zu entwickeln. Der im Blut konkret nachweisbare Mangel sollte daher - genauso wie ein Schilddrüsenhormonmangel – konsequent ausgeglichen werden. Prof. Spitz hält bundesweit Vorträge über sein ganzheitliches Präventionskonzept und ist Autor mehrerer sehr informativer Bücher über Vitamin D.

Referent: Prof. Dr. med. Jörg Spitz

spitzen-praevention.com, www.dsgip.de

28.06.2013 - Organaufstellungen – das Weibliche achten und heilen

Freitag, 28. Juni 2013, 15.00–19.30 Uhr

Die Organe haben ein großes Gedächtnis für alle Begebenheiten in der Familie und darüber hinaus. Sie speichern ihr Wissen, und wenn sie krank werden, wollen sie auf ungelöste Probleme hinweisen. Es hat sich gezeigt, dass im weiblichen Organismus die Gebärmutter und das Herz die zentralen Rollen einnehmen. Von der Würdigung und Achtung der Gebärmutter hängen Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl ab. Eine gute Verbindung der Gebärmutter zum Herzen ist Voraussetzung dafür, dass alle Organe in einer ausgeglichenen und stressfreien Weise arbeiten können und gesund bleiben. In dem Kurs werden weibliche Organe wie Gebärmutter, Eierstöcke u. a. aufgestellt und die Ordnung der Organe aufgezeigt.

Kursleitung: Rosalie Kohler-Haag, HP, Staufen

Angewandte Kinesiologie und Touch for Health (TFH)

Freitag, 15. November 2013, 15.00–19.30 Uhr

Die Angewandte Kinesiologie ist ein vielseitiges diagnostisch-therapeutisches System, das in vielen Teilbereichen auch von medizinischen Laien erlernt werden kann. Sie hat zum Ziel, die Selbstheilungskräfte von Körper und Seele zu aktivieren und ist von Apparaten unabhängig, da der Körper selbst als Untersuchungslabor dient. Die Teilnehmer werden mit der Vielfalt der angebotenen kinesiologischen Methoden vertraut gemacht und mit praktischen Übungen für den Muskeltest sensibilisiert. Schließlich werden einige Methoden der Kinesiologie zur Stressreduktion und Abwehrsteigerung erfahren und erlernt.

Kursleiter: Dr. med. György Irmey, TFH-Instructor, Heidelberg,

The Work von Byron Katie – Lieben was ist

Freitag, 25. Oktober 2013, 15.00–19.30 Uhr

Gedanken haben reale Auswirkungen auf jede Zelle unseres Körpers und darauf, wie wir uns fühlen und verhalten. Wir leiden, wenn wir glauben, etwas sollte anders sein, als es ist. Mit The Work können wir unsere belastenden Gedanken herausfinden und hinterfragen. Dadurch ändert sich unsere Denkweise und somit unsere Wahrnehmung, unser Befinden und Handeln. Experten der Stanford University: „Die beste Form der kognitiven Therapie bietet The Work von Byron Katie … Das ist die Methode, die wir empfehlen.“ In diesem Kurs kann jede/r Teilnehmer/-in The Work erfahren und ein eigenes Thema anschauen. Das kann etwas über Gesundheit und Krankheit sein, auch über Eltern, Kinder, Arbeit, Geld, Beziehung, Liebe usw. Für einige Teilnehmer ist es möglich, ein Thema näher zu betrachten. Kursleiterin: Elke Januszkiewicz, Neckargemünd, http://www.thework-erfahren.de

Über den Körper die Seele heilen

Freitag, 29. November 2013, 15.00–19.30 Uhr

Heitere Gelassenheit gewinnen, belastende Gefühle verdauen – auftanken, sich aufladen mit frischer Lebensenergie, Lebendigkeit, Leichtigkeit und Lebensfreude. Körperübungen, die intensiv, schnell und nachhaltig wirken, Kurz- und Tiefenentspannung, Atemtechniken zum Stressabbau, die Heilkraft der inneren Seelenbilder entdecken, intensiver Austausch. Durch eine Körper-Psychotherapie können wir leichter und schneller unsere innere Einstellung verändern und unsere Probleme lösen, als wenn wir nur „darüber reden“. Der Kurs ist für Menschen mit Gehbehinderung nicht geeignet.

Kursleiterin: Dipl.-Psych. Rosie Knop, Psychotherapeutin, Heidelberg

Visualisieren und Quantenphysik

Freitag, 08 November 2013, 15.00–19.30 Uhr

Aufbauend auf der Visualisierungsarbeit nach Dr. Simonton wird hier eine weitere Dimension der Mobilisierung der uns innewohnenden Selbstheilungskräfte vorgestellt. Mit einfachen Methoden können die uns umgebenden universellen Potenziale einer heilenden Ordnung bei der Bewältigung einer Krebserkrankung aktiviert und nutzbar gemacht werden. Themen, die zur Veränderung anstehen, werden dabei mit dem Bewusstsein in den Fokus genommen, und es wird eine Verbindung hergestellt zwischen einem Resonanzpunkt am Körper des Behandelten und einem Lösungspunkt in dessen umgebendem Energiefeld. Damit wird eine Transformation eingeleitet und die Auflösung energetischer Blockaden in Gang gesetzt.

Kursleiter: Dipl.-Psych. Claus Haupt, Heidelberg, www.psychoonkologie-infos.de und www.quanten-matrix-transformation.de

Ganimed e.V.
Ganzheit in der Medizin
Förderkreis zur Lehre und Forschung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!