06.07.2012 - Wege zum Urvertrauen – Einführung in die Grundlagen des geistigen Heilens

Freitag, 6. Juli 2012, 15.00–19.30 Uhr

Der Kurs will helfen, zum Urvertrauen zurück zu finden, das wir als kleines Kind einmal hatten und das uns vielleicht durch Schicksalsschläge oder Krankheit verloren ging. Die Kursleiterin hat seit vielen Jahren Erfahrung als Heilerin. Sie möchte dazu ermutigen, die eigenen Heilkräfte für sich und andere durch Handauflegung anzuwenden. Fragen zum Sinn des Lebens und Leidens werden angesprochen. Heilkräfte, die in uns wohnen, sollen spürbar werden. Schlichte, für jeden anwendbare Übungen und heilbringende Meditationen mit musikalischer Untermalung werden bewusst machen, dass niemand allein gelassen wird, dass die göttliche Heilkraft jederzeit angerufen werden kann.
Referentin: Beatrice Anderegg, Basel

07.12.2012 - Visualisieren und Quantenphysik

Freitag, 07. Dezember 2012, 15.00–19.30 Uhr

Aufbauend auf der Visualisierungsarbeit nach Dr. Simonton wird hier eine weitere Dimension der Mobilisierung der uns innewohnenden Selbstheilungskräfte vorgestellt. Mit einfachen Methoden können die uns umgebenden universellen Potenziale einer heilenden Ordnung bei der Bewältigung einer Krebserkrankung aktiviert und nutzbar gemacht werden. Themen, die zur Veränderung anstehen, werden dabei mit dem Bewusstsein in den Fokus genommen, und es wird eine Verbindung hergestellt zwischen einem Resonanzpunkt am Körper des Behandelten und einem Lösungspunkt in dessen umgebendem Energiefeld. Damit wird eine Transformation eingeleitet und die Auflösung energetischer Blockaden in Gang gesetzt. Diese Vorgehensweise der so genannten 2-Punkt-Methode wird vorgestellt und demonstriert.

Referent: Dipl.-Psych. Claus Haupt, Heidelberg

08.05.2012 - Bin ich, wenn ich nicht mehr bin? – Ein Physiker deutet die Ewigkeit

Wer oder was ist Gott? Was ist der Sinn des Lebens? Wohin gehe ich, wenn ich sterbe? Markolf H. Niemz lädt uns zu einem neuen, ganzheitlichen Denken ein. Indem er Erkenntnisse der Naturwissenschaft mit Spiritualität und Religion verknüpft, begreifen wir plötzlich, was es mit der Ewigkeit und dem »Leben nach dem Tod« auf sich hat. Niemz' Antworten sind so schlüssig, dass Gott nicht nur erfahrbar wird, sondern auch vereinbar mit den Tsunamis und dem Terror in dieser Welt. Prof. Dr. Markolf H. Niemz ist Physiker und hat einen Lehrstuhl für Medizintechnik an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg. Seine Forschungen zur Lasermedizin wurden 1995 von der Heidelberger Akademie der Wissenschaften mit dem Karl-Freudenberg-Preis ausgezeichnet. Niemz studierte Physik und Bioengineering in Frankfurt, Heidelberg und San Diego. Er war Research Fellow an der Harvard Medical School mit einem Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Seine Bücher sind Bestseller und beleben den Dialog zwischen Wissenschaft und Religion. Seine Lesungen und Vorträge sind regelmäßig ausgebucht.

Di. 08.05.2012, 19:30 Uhr
Hörsaal 10

Referent: Prof. Dr. Markolf H. Niemz, www.Lucys-Kinder.de

10.07.2012 - Die HUNA-Lehre - Ein Weg der Persönlichkeitsentwicklung und Heilung

Im Universum existiert eine Kraft, allgegenwärtig, allwissend und allmächtig. Diese Kraft erfüllt jedes Atom der Schöpfung, also auch jede Zelle des menschlichen Körpers und wird als Quelle der gesamten Schöpfung betrachtet. Sie ist gleichzeitig männlich und weiblich (YIN/YANG) und wird als elterlicher Geist (Vater) als absolut vertrauens- und verehrungswürdig angesehen. Sie führt uns in die Eigenverantwortung und das Bewusst-sein, das wir die Schöpfungsgeschichte fortführen, ob wir wollen oder nicht. Es geht um die Bewusstwerdung der Macht der Gedanken. Grund-schwingung des Universums ist die bedingungslose Liebe. Dort wo Angst, Kritik, Zweifel, Eifersucht, Wut und Hass zugegen sind, kann diese Liebesschwingung nicht erlebt werden. (Liebet eure Feinde). Möchte ich im Außen etwas ändern, muss ich es zuerst in mir verändern. Die Lehre der hawaïanischen Schamanen gibt uns einfache Werkzeuge an die Hand, um aus dieser unbewussten Schöpfung in die bewusste Gestaltung des Lebens überzugehen. Mit diesem Vortrag möchte ich aufzeigen, wie jeder dieses Wissen auf seinem Entwicklungs- und Heilungsweg nutzen kann.

Di. 10.07.2012, 19:30 Uhr
Hörsaal 1

Referentin: Sigrid-Sophie Kahnis, www.libredeguerir.com

11.05.2012 - Praxis des Lotus-Gesundheits-Qigong

Freitag, 11. Mai,  2012 15.00–19.30 Uhr

Gesundheits-Qigong unterstützt einen Kreislauf, der uns auf natürlichem Wege mit der Realität feinstofflicher Vorgänge vertraut macht und uns befähigt, selbstbestimmend Einfluss auf unser Körpersystem, den klaren Geist und unser Seelenwachstum zu nehmen. Wir werden gemeinsam Übungen aus mehreren Teilbereichen des Lotus-Qigong durchführen: Beklopfen der Leitbahnen und Akupunkturareale und -punkte, Lotusgang, Tautropfenstehen, Duft-Qigong, Mantrensingen und Monochordspiel. Letztere fördern Durchlässigkeit, Tonusausgleich, Klangerleben, natürliches Atmen wie Singen und Stimmgebrauch. Wir kombinieren auch Bewegungsabläufe mit dem Singen von Lautsequenzen aus dem Bereich der „heilenden Töne“. Alles führt zum Yin-Yang-Ausgleich. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Referentin: Ursula Rihovsky, Heidelberg

12.06.2012 -Pranaheilen - eine energetische Heilmethode der neuen Zeit mit altem traditionellem Wissen Master Sai Cholleti

Pranaheilen nach Choa Kok Sui ist eine klare und systematische Technik, die leicht zu lernen und ausgesprochen effektiv ist. Es basiert auf den uralten Texten und Traditionen der chinesischen Medizin und einigen anderen orientalischen und esoterischen Heilmethoden. Prana oder Chi bezeichnet jene Lebenskraft, die den Körper lebendig und gesund hält. Prana wird von unserem feinstofflichen Energiekörper, der Aura, aufgenommen und durch die Energiezentren (Chakras) verteilt. Das Außerordentliche der Pranaheilung: Man erlernt verblüffend schnell den Energiekörper zu spüren, sehen, reinigen und zu energetisieren. Ohne Berührung des physischen Körpers und ohne Nebenwirkungen wird die Selbstheilung aktiviert und unterstützt. Sai Cholleti demonstriert die Wirkungsweise am Erlebnisabend mit Freiwilligen aus dem Publikum.

Master Sai Cholleti, der indische Yoga- und Meditationslehrer wurde persönlich ausgebildet von Meister Choa Kok Sui, dem Begründer der Pranaheilung. Er lebt mit seiner Familie seit vielen Jahren in München und hat bislang mehr als 7000 Pranaheiler ausgebildet. Mit seiner heiteren, liebevollen Ausstrahlung und einer unkomplizierten, direkten Lehrmethode erzielt er rasche Lernerfolge bei seinen Schülern.

Di. 12.06.2012, 19:30 Uhr
Hörsaal 1

Referent: Master Sai Cholleti, www.prana-heilung.de

13.04.2012 - Schmerzfrei durch Bewegung und Achtsamkeit

Freitag, 13. April 2012, 15.00–19.30 Uhr

Warum haben wir Schmerzen am Bewegungsapparat? Wie können wir diese vermeiden und warum ist Bewegung eigentlich so wichtig?

Im Kurs werden wir versuchen, diese Fragen zu beantworten. Mit kleinen Experimenten spüren wir direkt am eigenen Körper, welche Auswirkungen z. B. eine verkürzte Muskulatur auf unser Bewegungsverhalten, unsere Kraft, unsere Gelenke und unser Befinden haben, oder eine Dauerbelastung durch zu viel Sitzen auf unsere Bandscheiben. Durch Achtsamkeitsübungen lernen Sie, besser in sich hinein zu spüren, Signale wahrzunehmen und sie richtig zu deuten. Sie lernen einfache, aber sehr effektive Dehn-, Bewegungs- und Entspannungsübungen, die Ihren Körper wieder ins Gleichgewicht bringen.
Referentin: Sabine Buchholz, Physiotherapeutin, Heidelberg

13.07.2012 - Energetische Wirbelsäulenbegradigung

Freitag, 13. Juli 2012, 16.00–20.30 Uhr

Die Energetische Wirbelsäulenbegradigung und das Energetische Heilen helfen, das Rückgrat zu stärken und in die Leichtigkeit zu kommen, um sich von altem, überflüssigem Ballast zu trennen. Empfehlenswert ist diese Methode u. a. bei allen Arten von Wirbelsäulenerkrankungen, wie chronischen und akuten Rückenschmerzen. Unterbewusste Konflikte, Unversöhnlichkeiten, tief sitzende oder emotionale Probleme spiegeln sich oft im Rücken als dem Zentrum der Stärke. Vielen Menschen sitzt buchstäblich die „Angst im Nacken", was zu Verspannungen und Schmerzen im Nackenbereich führt. Die Rückenbegradigung entzündet das innere Feuer neu. Begeisterung, Lebensfreude, Lebenskraft und Wagemut kehren zurück. Im Kurs besteht viel Möglichkeit zu praktischem Üben – ein Nachmittag zum Wohlfühlen! Die Möglichkeiten des Energetischen Heilens sind weitaus vielfältiger, als es am Beispiel der Wirbelsäulenbegradigung sichtbar gemacht wird!
Referenten: Frauke Nauert und Andreas Pols, Heidelberg

16.11.2012 - Organaufstellungen: Das Weibliche achten und heilen

Freitag, 16.November 2012, 15.00–19.30 Uhr

(Kurs nur für Frauen)
Die Organe haben ein großes Gedächtnis für alle Begebenheiten in der Familie und darüber hinaus. Sie speichern ihr Wissen, und wenn sie krank werden, wollen sie auf ungelöste Probleme hinweisen. Es hat sich gezeigt, dass im weiblichen Organismus die Gebärmutter und das Herz die zentralen Rollen einnehmen. Von der Würdigung und Achtung der Gebärmutter hängen Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl ab. Eine gute Verbindung der Gebärmutter zum Herzen ist Voraussetzung dafür, dass alle Organe in einer ausgeglichenen und stressfreien Weise arbeiten können und gesund bleiben. In dem Kurs werden weibliche Organe wie Gebärmutter, Eierstöcke u. a. aufgestellt und die Ordnung der Organe aufgezeigt.

Referentin: Rosalie Kohler-Haag, Homepage, Staufen

22.05.2012 - Mit Pflanzen nähren und heilen - gegen (fast) jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen

Das Ganze ist mehr als seine Einzelteile – diese Aussage trifft gerade für Heilpflanzen zu. Während die Wissenschaft immer noch nur auf der Suche nach patentierbaren Wunderwirkstoffen ist, werden die Schätze der Natur in den Heilpflanzen viel zu wenig beachtet. Bei der Zusammenstellung der Mahlzeiten fängt es an und bei der Heiltee-Zubereitung hört es noch nicht auf. Mit Pflanzen und Kräutern, die wir selber sammeln können, werten wir unsere Ernährung auf und können sie vorbeugend und therapeutisch bei vielerlei Krankheiten und Beschwerden einsetzen.
Sie erfahren, bei welchen Pflanzen es sich lohnt, eigene Zubereitungen herzustellen, und wann man besser auf Präparate aus der Apotheke zurückgreift. Wie in ihrem neusten Buch „Die neue Pflanzenheilkunde für Frauen" möchte die Referentin Prof. Ingrid Gerhard die wichtigsten Heilpflanzen und ihre Einsatzgebiete vorstellen. Die bekannte Gesundheitstrainerin und Kräuterfachfrau Beate Beyerle liefert wichtige Tipps aus der Praxis und wird eine Kräuterwanderungeinige Wochen nach dem Vortrag anbieten.
Wer seinem Essen mit wenig Aufwand viel Pep verleihen möchte, für den bieten Garten-, Wald- und Wiesenkräuter eine breite Palette. Sie fügen Ihrem Essen einfach ein paar Kräuter hinzu, und schon regen sie die Verdauungssäfte an, bringen Ihre Hormone auf Trab, steigern dadurch Ihr Wohlbefinden und Ihre Leistungsfähigkeit.

Di. 22.05.2012, 19:30 Uhr
Hörsaal 1

Referent: Prof. Dr. Ingrid Gerhard, Beate Beyerle, www.netzwerk-frauengesundheit.com

22.06.2012 - Organaufstellungen: Das Weibliche achten und heilen

Freitag, 22. Juni 2012,  15.00–19.30 Uhr (Kurs nur für Frauen)

Die Organe haben ein großes Gedächtnis für alle Begebenheiten in der Familie und darüber hinaus. Sie speichern ihr Wissen, und wenn sie krank werden, wollen sie auf ungelöste Probleme hinweisen. Es hat sich gezeigt, dass im weiblichen Organismus die Gebärmutter und das Herz die zentralen Rollen einnehmen. Von der Würdigung und Achtung der Gebärmutter hängen Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl ab. Eine gute Verbindung der Gebärmutter zum Herzen ist Voraussetzung dafür, dass alle Organe in einer ausgeglichenen und stressfreien Weise arbeiten können und gesund bleiben. In dem Kurs werden weibliche Organe wie Gebärmutter, Eierstöcke u. a. aufgestellt und die Ordnung der Organe aufgezeigt.
Referentin: Rosalie Kohler-Haag, HP, Staufen

23.11.2012 - Heilkraft in Dir

Freitag, 23. November 2012, 15.00–19.30 Uhr

Im Umgang mit dem Thema Krankheit und Gesundheit wird zu viel Aufmerksamkeit auf äußere Aspekte gelegt, obwohl im Grunde genommen im Menschen selbst das größte Heilungspotenzial verborgen liegt. Man hat uns nur gelehrt, äußere Vorgänge und Dinge – unseren Körper, unser Verhalten, die Ergebnisse unseres logischen Denkens – hoch zu bewerten und wenig Aufmerksamkeit auf die innere Welt zu richten. Menschen können auf dem Weg zu einer wirklichen Gesundung, das heißt oft auch einer inneren Wandlung, Hilfestellungen und Unterstützung von Therapeuten und Ärzten bekommen, das eigentliche Heilungsgeschehen findet aber immer im Menschen selbst statt. Heilung und Symptombeseitigung sind nicht gleichzusetzen. Der Referent möchte aus seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz inspirierende Heilimpulse geben. Mit vielen guten Gedanken, Körperwahrnehmungs- und Heilübungen, Visualisierung und Meditation werden die Teilnehmer/-innen dafür sensibilisiert, das Potenzial der Heilung in sich selbst weiter zu entwickeln oder zu entdecken.

Referent: Dr. med. György Irmey, Heidelberg

24.03.2012 - Veranstaltung Drehende Winde in Heidelberg mit Großmeister Wei Ling Yi (Veranstalter: Qigonggruppe Heidelberg)

Die Lotus Qi Gong - Gruppen in Heidelberg freuen sich, zu einer Veranstaltung innerhalb der Rundreise "Drehende Winde" von Großmeister Wei Ling Yi einladen zu können. Am gleichen Wochenende finden Veranstaltungen in Freiburg, Tübingen und Stuttgart statt.

Die Drehbewegungen des Qi kann man sich analog der Spiralwirbel der Galaxien vorstellen. Qi wird in Bewegung gesetzt und dreht sich mit enormer Kraft. Über das aufgebaute Qi - Feld können die Teilnehmer das Qi leicht empfangen und die Wirkung mit Klängen (z.B. Singen von Mantren) und Bewegung verstärken. Altes, krankes und verunreinigtes Qi sowie Stress und Blockaden werden ausgeleitet, die Selbstheilungkräfte aktiviert.

Jede nachhaltige Gesundung erfordert einen ganzheitlichen Ansatz sowie die Höherentwicklung des menschlichen Kerns, der Seele. Aus dem seit Urzeiten gesammelten Wissens- und Weisheitsschatz vermittelt Wei Ling Yi in seinen Vorträgen Einsichten und Fähigkeiten, die Existenz und deren innere Zusammenhänge besser zu verstehen und sich selbst tiefer zu erfahren. Wei Ling Yi bringt uns mit der Energie des Yi Qi, des Ursprungsqi, in Verbindung.

Referent: Großmeister Wei Ling Yi

Veranstalter:

Qigonggruppe Heidelberg

Ort:

Edith-Stein-Haus
Neckarstaden 32
69117 Heidelberg

Zeit

24. März 2012 Samstag, 11 - 13.3o Uhr

Kosten

15.- Euro

Info/Anmeldung nur bei

Ursula Rihovsky
Tel: 06221-26816
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wegbeschreibung

Für Autofahrer sind die Parkhäuser der Innenstadt geeignet (Nähe Stadthalle, am Neckar).
Öffentliche Verkehrsmittel: Richtung Stadthalle

24.04.2012 - Die Traditionelle Tibetische Medizin – eine uralte ganzheitliche Heilkunde

Dr. Namgyal ist Leiter der Choyang Tibetan Healing Trust in Südindien und betreut dort ansässige Tibeter und tibetische Flüchtlinge mit Hilfe der Traditionellen Tibetischen Medizin. In diesem Vortrag wird Dr. Namgyal die Grundprinzipien der Tibetischen Medizin aufzeigen und die Einzigartigkeit dieser uralten Naturmedizin vorstellen. Die Tibetische Medizin umfasst ein einzigartiges Diagnose- und Therapiesystem, das gerade auch bei vielen chronischen Zuständen erfolgreich eingesetzt werden kann. Durch seine außerordentlichen Kenntnissen und Erfahrungen kann Dr. Namgyal die erstaunliche Wirkung dieser Heilmedizin an vielen Beispielen aufzeigen und demonstrieren. Der Vortrag kann für alle Interessierte ein Einstieg sein das Tibetische Heilsystem kennen zu lernen und ggf. weiter zu vertiefen. Nicht zuletzt wird Dr. Namgyal auch das von seiner Frau mitgetragene soziale und medizinische Engagement für tibetische Flüchtlinge vorstellen. Es besteht die Möglichkeit Dr. Namgyal persönlich zu konsultieren.  

Di. 24.04.2012, 19:30 Uhr
Hörsaal 1

Referent: Dr. Phunrab Namgyal, www.shelkar-medicine.org/site/content/namgyal

26.06.2012 - Lebendiges Wasser – Quell unserer Gesundheit

Wasser spielt für Wohlbefinden und Gesundheit eine wesentliche Rolle; immerhin besteht der menschliche Körper bis zu zwei Dritteln aus Wasser, das Gehirn sogar aus bis zu 90 Prozent. „Sie sind nicht krank – Sie sind durstig" diagnostizierte der weltbekannte Arzt Dr. F. Batmanghelidj bei vielen seiner Patienten. Doch nicht nur die Menge, auch die Qualität des getrunkenen Wassers spielt für den Organismus eine entscheidende Rolle. In dem Vortrag geht es um Qualitätsunterschiede von Wasser, was Wasser als Heilmittel zu bewirken vermag und wie der Verbraucher das Wasser finden kann, das zu seinem individuellen Gesundheitszustand am besten passt. Die Referentin ist auch Autorin des gleichnamigen Buches: Lebendiges Wasser - Quell der Gesundheit. Andrea Tichy ist Volkswirtin und Journalistin. Seit vielen Jahren beschäftigt sie sich mit dem Thema Nachhaltigkeit und gründete vor mehr als fünf Jahren die Zeitung Quell.

Di. 26.06.2012, 19:30 Uhr
Hörsaal 1

Referenint: Andrea Tichywww.quell-online.de

26.10.2012 - Gesund bleiben – wieder gesund werden mit Freude, Bewegung und Achtsamkeit

Freitag, 26. Oktober 2012, 15.00–19.30 Uhr

Was bedeutet für uns Gesundheit? Körperliches und seelisches Wohlbefinden. Und dieses Wohlbefinden erreichen wir, wenn wir im Gleichgewicht sind. Unser Körper registriert sofort, wenn wir in eine „Schieflage“ kommen und sendet uns Signale. Lauschen wir auf seine Stimme und lernen seine Sprache wieder verstehen, bleiben wir im Kontakt mit ihm, dann können wir eine solche Dysbalance schnell wieder ausgleichen und ins Wohlgefühl zurück kommen. Seelische Vorgänge haben immer auch körperliche Reaktionen zur Folge und körperliche Veränderungen oder Bewegung immer auch seelische. Diese Gesetzmäßigkeiten können wir nutzen, um unsere Gesundheit aktiv mit zu gestalten. In diesem Kurs möchte die Kursleiterin Sie dazu inspirieren, spielerisch und neugierig mehr über sich, Ihren Körper und Ihre eigenen Möglichkeiten, gesund zu bleiben oder wieder zu werden, zu erfahren.

Referentin: Sabine Buchholz, Physiotherapeutin, Bochumer Gesundheitstrainerin, LnB Motion Trainerin, http://schmerz-frei.net

27.04.2012 - Visualisieren und Quantenphysik

Freitag, 27. April 2012,  15.00–19.30 Uhr

Aufbauend auf der Visualisierungsarbeit nach Dr. Simonton wird hier eine weitere Dimension der Mobilisierung der uns innewohnenden Selbstheilungskräfte vorgestellt. Mit einfachen Methoden können die uns umgebenden universellen Potenziale einer heilenden Ordnung bei der Bewältigung einer Krebserkrankung aktiviert und nutzbar gemacht werden. Themen, die zur Veränderung anstehen, werden dabei mit dem Bewusstsein in den Fokus genommen, und es wird eine Verbindung hergestellt zwischen einem Resonanzpunkt am Körper des Behandelten und einem Lösungspunkt in dessen umgebendem Energiefeld. Damit wird eine Transformation eingeleitet und die Auflösung energetischer Blockaden in Gang gesetzt. Diese Vorgehensweise der so genannten 2-Punkt-Methode wird vorgestellt und demonstriert.
Referent: Dipl.-Psych. Claus Haupt, Heidelberg

29.06.2012 - Heilkraft in Dir

Freitag, 29. Juni 2012, 15.00–19.30 Uhr

Im Umgang mit dem Thema Krankheit und Gesundheit wird zu viel Aufmerksamkeit auf äußere Aspekte gelegt, obwohl im Grunde genommen im Menschen selbst das größte Heilungspotenzial verborgen liegt. Man hat uns nur gelehrt, äußere Vorgänge und Dinge – unseren Körper, unser Verhalten, die Ergebnisse unseres logischen Denkens – hoch zu bewerten und wenig Aufmerksamkeit auf die innere Welt zu richten. Menschen können auf dem Weg zu einer wirklichen Gesundung, das heißt oft auch einer inneren Wandlung, Hilfestellungen und Unterstützung von Therapeuten und Ärzten bekommen, das eigentliche Heilungsgeschehen findet aber immer im Menschen selbst statt. Heilung und Symptombeseitigung sind nicht gleichzusetzen. Der Referent möchte aus seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz inspirierende Heilimpulse geben. Mit vielen guten Gedanken, Körperwahrnehmungs- und Heilübungen, Visualisierung und Meditation werden die Teilnehmer/-innen dafür sensibilisiert, das Potenzial der Heilung in sich selbst weiter zu entwickeln oder zu entdecken.
Referent: Dr. med. György Irmey, Heidelberg

Ganimed e.V.
Ganzheit in der Medizin
Förderkreis zur Lehre und Forschung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!