01.07.2008: Ganzheitliche Medizin - praktisch und live erfahrbar

Krankheit drückt sich bekanntlich durch den Körper aus . Diese Sprache des Körper-Geistes gilt es zu übersetzen und zeigt den Weg zur Heilung. In einer Live-Behandlung wird die Referentin – seit 7 Jahren niedergelassene Ärztin mit dem Schwerpunkt Frauengesundheit - demonstrieren wie sie durch zeitliche Entschleunigung dem Individuum körperlich wie auch seelisch Raum bietet, seine Weisheit in Bildern, Gefühlen oder Gedanken auszudrücken. Durch das Vertrauen in diese Weisheit wird die Behandlung – bestehend aus psychologischen, körpertherapeutischen und energetischen Methoden wie auch besonderen pflanzlichen Urtinkturen immer individuell auf den Patienten zugeschnitten sein. Während und nach der Live-demonstration gibt es Raum für Erklärungen, Fragen und Austausch.

Referent: Katrin Mikolitch, Ärztin (www.mikolitch.de)

02.12.2008: Glaube an Gott und binde dein Kamel fest

Prof. Peseschkian ist Begründer der Positiven Psychotherapie und Autor von über 20 Büchern, die heute in 22 Sprachen übersetzt sind. Er ist ein begnadeter Referent. An diesem Abend wird er sein neuestes Buch zu Fragen des Glaubens, der Religion, des Atheismus, des Fundamentalismus und Nihilismus vorstellen und das Thema weise wie auch humorvoll in Bezug auf Alltag und Gesundheit vorstellen. Im Mittelpunkt steht für ihn der positive Umgang mit gesundheitlichen Problemen unter Einbeziehung von Geschichten und Lebensweisheiten. Es ist leicht, das Leben schwer zu nehmen. Aber schwer, es leicht zu nehmen ist der Titel eines weiteren seiner beliebtesten Bücher. Sein transkultureller Ansatz der Positiven Psychotherapie durchzieht wie ein roter Faden sein Wirken.

Referent: Prof.h.c. Dr.med. Nossrat Peseschkian (www.wiap.de)

03.06.2008: Krankheitsentstehung aus seelisch- geistiger Sicht - Heilwerden durch geistige Heilung

Unsere Gedanken formen unser Leben, unsere Erfahrungen. Lebt der Mensch nicht mit sich und seiner Umwelt in Harmonie? Ist er unversöhnlich, ist die Erwartung an das Leben zu hoch gesteckt, ist er missmutig und träge, so kann er an Körper, Geist und Seele erkranken. Lebt er dann keine Einsicht, dass er selbst zur Krankheit beigetragen hat, dass er selbst verändern kann, so wird er zum Opfer und kann krank werden oder resignieren. In diesen Fällen wird der Körperzelle die nötige Lebensenergie in Form von Lichtenergie entzogen. Die Zelle wird dunkler, sie verändert sich, die Organe spiegeln hierbei bestimmte Lebenseinstellungen bzw. -situationen wieder. Heilung kann dort geschehen, wo der Mensch sich der Zusammenhänge bewusst wird, diese erkennt, annimmt und in sein Leben umsetzt. Beispiele werden im Vortrag aufgezeigt und Hinweise gegeben, wo die entsprechenden Lebensthemen zu finden sind und wie sie gelöst werden können. Im Anschluss an den Vortrag gibt die Referentin eine kurze Demonstration geistiger Heilung, damit jeder diese selbst in seinem Körper nachempfinden und fühlen kann.

Referent: Marliese Hanßen

06.05.2008: Transformation durch hypnotherapeutische Reise in das Leben zwischen den Leben

Wer bin ich als Seele–wofür bin ich hier–was ist meine Essenz? Ich selbst empfange die Antworten auf meine grössten Lebensfragen auf dieser vierstündigen spirituellen Reise in Tiefenentspannung nach Dr. Michael Newton. Ich erlebe mich als lichte, unsterbliche Seele im Leben zwischen den Leben. Ich erfahre meine Seelenessenz, begegne meinem persönlichen Seelenführer, erkenne meine Lebensaufgabe(n) und meine Seelenmission über die Leben hinweg. Ich treffe Seelengefährten und weise, liebevolle Lichtwesen. Diese in der Regel einmalige Erfahrung wirkt heilsam im Sinne von Ganzwerden auf spiritueller Ebene. Sie gibt mir eine neue Lebensperspektive, mein Seelenselbst erfährt Kraft und Ausdehnung. Alle Botschaften, Erkenntnisse, Bilder, Gefühle und Erinnerungen werden durch mein höheres Selbst und meine spirituelle Führung vermittelt. So bleibe ich mein eigener Anwalt, unabhängig von Therapeuten, Medien oder irgendwelcher Gurus. Das Lebensgefühl verändert sich oft anhaltend zum Positiven. Transformation durch Life-between-lives-Hypnotherapie

Referent: Dr. med. Dorothea Fuckert, Heidelberg (www.fuckert.de)

11.11.2008: Bewusstsein erschafft Realität – Matrics Energetics

Matrix Energetics wurde von Dr. Richard Bartlett begründet und wird seit 1997 in den USA praktiziert und gelehrt. Sie beinhaltet die Kunst und die Wissenschaft einer wunderbaren Transformation und ist nicht als eine „Therapie“ zu bezeichnen oder als solche definiert. Sie ist stattdessen als eine Art „Weg oder Feld“ für Transformation zu beschreiben. Die Transformation findet als Kommunikation auf der Quantenebene statt und nutzt die Welle der Energie und Information, die alle Realität kreiert. Matrix Energetics behandelt keine Symptome oder Krankheiten, sondern wählt einen völlig anderen Weg, den Weg der energetischen Transformation. Hierzu wird die Matrix durch sanfte Berührungen und mit der Kraft der Imagination aktiviert.

Referent: Günter Heede (www.heede-institut.de)

17.06.2008: RegEnergetik - neue Energie durch Regeneration von Darmflora und Leberstoffwechsel

Die Entsäuerungsleistung der Leber übersteigt die der Niere um mehr als das 40-fache. Die Leber kann nur dann optimal entsäuern, wenn sie nicht durch Stoffwechselgifte, vor allem Ammoniak, belastet ist. Die Bildung von Ammoniak und anderen Endotoxinen ist vom Darmmilieu abhängig. Fleischreiche, ballaststoffarme Ernährung, Antibiotika sowie der übermäßige Verzehr von hochalkalischen Basenpulvern (Natron, Calciumcarbonat) zerstören eine gesunde Darmflora und alkalisieren den Dickdarm. Unter diesen Bedingungen wird die flüchtige Base Ammoniak um den Faktor 400 leichter resorbiert als in einem sauren Darmmilieu, in dem das giftige Stoffwechselprodukt als Ammoniumsalz ausgeschieden werden kann. Die Überlastung der Leber führt zu einer Entgleisung des Säure-Base-Haushalts und zur Erschöpfung des Energiehaushalts. Um die Ursache dieser Entgleisungsprozesse anzupacken, sind – neben einer individuell angepassten Vollwertkost und Bewegung – eine Darmsanierung (hochdosierter rechtsdrehender Milchsäure, Präbiotika, Kräuter, ggf. Probiotika) und basische Citrate erforderlich.

Referent: Ludwig Jacob, Arzt (www.jacobsinstitut.de)

18.11.2008: Ayurveda - Reise zu Quellen neuer Lebenskraft, Transformation und Heilung

Das Gesundheitskonzept »Ayurveda« sieht den Menschen als Einheit von Körper, Geist, Verhalten und Umwelt. Ayurveda dient dazu, die Gesundheit zu erhalten und unsere geistigen Potenziale durch Bewusstseinsentfaltung und spirituelle Weltsicht auszuschöpfen. Seine Jahrtausende alte Philosophie ist universal und zeitlos, die Therapie ist vielseitig und individuell. Mit der Entwicklung von Selbstwahrnehmung und Eigenverantwortung können wir das eigene Leben (wieder) in den Griff bekommen und es zu unserem Wohle mit Freude und Mut neu gestalten. Verschiedene Behandlungsmethoden wie ayurvedische Massagen mit Ölen, Kräutern und Essenzen, Heilenergetische Behandlungen sowie Reinigungskuren (Panchakarma) werden vorgestellt. Empfehlungen zur Stärkung der Gesundheit und praktische Gesundheitsrituale lassen sich leicht in das tägliche Leben integrieren.

Referent: Birgit Bonk (www.ayurveda-mahadeva.de)

21.10.2008: „Vertrauen in die innere Weisheit“

Auf Einladung der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr (GfBK) kommt der bekannte amerikanische Psychoonkologe Dr. O. Carl Simonton nach Deutschland. Am 21. und 23. Oktober berichtet er bei Vortragsveranstaltungen in Heidelberg und Stuttgart über den großen Einfluss der Psyche auf den Heilungsprozess bei Krebs und gibt am 25./26.10 ein Seminar für Patienten in Heidelberg. Simonton stellt das von ihm entwickelte Konzept der Visualisierung vor. Mit der Visualisierung können sich Krebspatienten ihre inneren Kraftquellen vergegenwärtigen und so über die vom Arzt hinaus verordnete Behandlung ihre Gesundung mental unterstützen. Die Visualisierung ist inzwischen ein anerkanntes Instrument in der Psychoonkologie. Mit Visualisierung meint Simonton die Vergegenwärtigung der eigenen Vorstellungen, die wir bewusst oder unbewusst produzieren. Simonton ist überzeugt, dass durch den Einklang von Meinungen, Gefühlen, Verhalten und Lebensstil eine Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele entsteht. Die ganzheitliche Harmonie ist ein wichtiger Faktor, der die Gesundheit beeinflusst. Für die Lenkung des Gesundungsprozesses ist es daher entscheidend, dass Patienten positive Ziele und Wünsche entwickeln, Glaubenssätze bilden und Mitverantwortung für ihre Gesundung übernehmen. Das sind innere Kraftquellen, die helfen, aktiv eine bessere Übereinstimmung mit den Bedürfnissen von Körper und Seele anzustreben. Simonton arbeitet seit über dreißig Jahren mit Krebspatienten und zählt international zu den anerkanntesten Psychoonkolgen. Er ist Facharzt für Strahlenkunde, Onkologe und Leiter des Simonton Cancer Centers in Malibu (USA). Weltweit orientieren sich Krebs- und Rehakliniken nach seinen Gesundheitskonzepten. Simontons Bücher sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. Mit der Veranstaltung setzt die GfBK ihre lose Vortragsreihe über Erfahrungen, Behandlungen und Strategien bei Krebs fort. Die Referenten kommen aus unterschiedlichen Gebieten wie Medizin, Philosophie, Religion und Psychologie. Vor Simonton hatte zuletzt der bekannte Benediktinermönch Pater Anselm Grün bei der GFBK referiert.

Referent: Dr. O. Carl Simonton (www.ganimedheidelberg.de, www.biokrebs.de)

27.05.2008: Impfen – Pro und Kontra, wenn nicht impfen – was dann?

Wo massiv Werbung gemacht wird, ist meist eine gesunde Vorsicht angebracht, ob die behaupteten Eigenschaften eines Produktes auch wirklich zutreffen und ob nicht vielleicht Nachteile verschwiegen werden. Genau so ist es beim Thema Impfungen. Bei genauerem Hinsehen sind Impfungen nicht so wirksam wie behauptet, sondern teilweise unwirksam, nicht so harmlos wie behauptet, sondern teilweise mit Risiken behaftet und überhaupt nicht wissenschaftlich erforscht wie behauptet, sondern von den Herstellern hochgelobt ohne saubere und belastbare Studien. Deshalb ist eine kritische Auseinandersetzung über Nutzen und Risiken von Impfungen dringend nötig. Dabei gibt es viele, insbesondere naturheilkundliche Möglichkeiten, die Abwehrkräfte zu stärken und sich dadurch vor unerwünschten Infekten zu schützen. Über diese Möglichkeiten erfahren Sie an diesem Abend von einem Naturwissenschaftler und Arzt für Naturheilverfahren, der sich seit 20 Jahren intensiv mit diesem Thema befasst.

Referent: Andreas Diemer, Arzt und Diplomphysiker (www.praxisdiemer.com)

28.10.2008: Lebens-Impuls-Begleitung – sich öffnen und entlasten

Manchmal hilft nichts wirklich, um sich von Krankheiten oder Problemen zu befreien. Die Ursache liegt meist darin, dass man seinem seelischen Schmerz aus dem Weg gehen und sich dabei gegen andere Menschen und unangenehme Situationen wendet. Damit bekämpft man sich selbst und verhindert die Heilung. Die göttliche Stimme in mir zeigt wieder die Chance, dass Heilung geschehen kann, wenn wir aufhören zu kämpfen und unsere Beziehungen klären. Der Schlüssel dazu ist Vergebung. Damit findet man sofort Frieden. Erleichterung, mehr Selbstheilungskräfte und kreative Lösungen stellen sich ein. Die Selbstheilung durch Vergebung gibt es zum einen in Form der Lebens-Impuls-Begleitung als Gesprächstherapie. Zum anderen wird der Prozess des Verzeihens als Hilfe zur Selbsthilfe gezeigt und mit Interessierten aus dem Publikum demonstriert.

Referent: Gabriele Weck, Heilerin und Autorin (www.lebensimpulse.de)

29.04.2008: Der Krebserkrankung ganzheitlich begegnen

Die Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr feierte im Jahre 2007 ihr 25-jähriges Bestehen. In unserer schnelllebigen Zeit voller Wandlungen und Herausforderungen blickt die Gesellschaft auf das erste Vierteljahrhundert ihrer Geschichte nicht nur mit einem gewissen Stolz, sondern vor allem mit Demut zurück. Es sind die zahlreichen Krebskranken, die sich Ihrer Krankheit gestellt haben und ungewöhnliche Pfade gegangen sind, die mehr Mut und Hoffnung verbreiten können, als manch eine wissenschaftliche Sensation, auf die vielleicht vergeblich gewartet wird. Der Vortrag möchte auch mit Patientenbeispielen einen Bogen spannen von den umstrittenen Screeningmethoden, der propagierten Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs bis hin zu ganzheitlich therapeutischen Ansätzen im Umgang mit Krebs. Nur ein ganzheitlich-individuell geprägtes Vorgehen kann dem mit einer Tumorerkrankung konfrontierten Betroffenen Wege zur Bewältigung seiner Krankheit weisen. Der Referent ist Autor der beiden Bücher 110 wirksame Behandlungsmöglichkeiten bei Krebs und Heilimpulse bei Krebs.

Referent: Dr. med. György Irmey, Heidelberg (www.ganimedheidelberg.de, www.biokrebs.de)

Di. 12.02.2008: Ganzheitliche Medizin - Utopie oder mögliche Realität ?

Der Suchbegriff „Ganzheitliche Medizin“ ergibt bei der Internet-Suchmaschine Google 165.000 Treffer. Vermutlich gibt es nicht weniger Definitionen und Meinungen darüber, was dieser Begriff bedeutet. Ganzheitliche Medizin erfordert auf jeden Fall, dass Ärzte nicht nur etwas von Krankheit verstehen, sondern auch bereit sind, sich darum zu bemühen, den Menschen zu begreifen, der sie konsultiert. Dr. med. Lutz Wesel, seit 25 Jahren als niedergelassener Arzt und Psychotherapeut tätig, gibt in seinem Vortrag einen Überblick über das weite Feld, welches sich von wissenschaftlicher Medizin bis zu spirituellem Heilen und Schamanismus erstreckt.

Dr. med. Lutz Wesel (www.dr-wesel-seminare.dewww.weseldoc.de)

Di. 15.01.2008: Selbsthilfe mit Farbtherapie

Licht ist Leben – auf diese kurze Formel lässt sich die Bedeutung guter Beleuchtung für den menschlichen Organismus bringen. Aber nicht nur das Sonnenlicht ist der Gesundheit zuträglich, auch die Bestrahlung des Körpers mit farbigem Licht hat äußerst positive Wirkungen. Obwohl die Therapie mit Licht seit Menschengedenken in fast allen Kulturen eine wichtige Rolle spielte, ist das Wissen über die wohltuende Wirkung von Licht und Farben heute vielfach nicht mehr präsent. Da die Farblicht-Therapie jedoch einfach einzusetzen und praktisch frei von Nebenwirkungen ist, eignet sie sich gut zur begleitenden Selbstbehandlung nicht nur des Körpers, sondern auch der Seele. Für die Durchführung der Farbtherapie wird lediglich eine geeignete Lichtquelle und ein Satz Farbfilterfolien benötigt, aber auch die gezielte farbliche Gestaltung und Beleuchtung von Räumen ist möglich und wirkungsvoll. Der Vortrag vermittelt grundlegende Kenntnisse, um die vielfältigen Wirkungen der therapeutischen Farben sinnvoll einzusetzen.

Alexander Wunsch (www.alexanderwunsch.dewww.lichtbiologie.de)

Di. 29.01.2008: Karma - eine moderne Definition

Die Idee der Wiedergeburt (im indischen „Karma“ genannt) erlebt derzeit eine Renaissance. Vor allem die Forschungen des amerikanischen Psychiaters Ian Stevenson an Kindern, die sich an frühere Leben erinnern, haben dazu beigetragen, ebenso existieren zahlreiche Erlebnisse und Erfahrungen im Rahmen der Alternativmedizin und der humanistischen Körperpsychotherapie, die für die Existenz von Wiedergeburt sprechen. In meinem Vortrag werde ich wichtige Erkenntnisse der aktuellen Karma-Lehre zusammenfassen und dabei mein eigenes Modell von Karma vorstellen, das versucht, die Idee einer Wiedergeburt und eines karmischen Ursprungs von persönlichem Schicksal (etwa genetisch bedingter Krankheiten) in modernen Begriffen zu interpretieren

Vortrag von Dr.med. Reimar Banis, Arzt für Allgemeinmedizin/Naturheilverfahren, Wallerfangen

Dr.med.Reimar Banis
Arzt für Allgemeinmedizin/Naturheilverfahren
Zum Scheidberg 9
D-66798 Wallerfangen
Tel. 06837- 90 19 99
http://www.drbanis.comhttp://www.rubimed.com

Ganimed e.V.
Ganzheit in der Medizin
Förderkreis zur Lehre und Forschung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!